Tagebuch der sklavin. Zuleika

Tagebuch der Sklavin

Tagebuch der sklavin

Januar Saunaabend Donnerstag fuhren wir wieder in die Sauna. Eines Abends entschloss ich mich, ihn zu fragen, ob ich nicht auch seine Sklavin sein könnte. Sehr gerne wünschte ich mein Herr wäre bei mir, oder ich könnte bei ihm leben. Doch das hilft mir leider nicht. Auf dieser Grundlage entsteht der erste Vertrag.

Nächster

Tagebuch einer Sklavin

Tagebuch der sklavin

Es kommt was Kleines hinzu oder etwas weg, was sich als nicht praktikabel rausgestellt hat. Ich durfte es weder tagsüber noch nachts ausziehen außer, um meine Notdurft zu verrichten. Der Erste befahl mir nun, zu ihm zu kriechen und seinen Schwanz hart zu lutschen. Dieser Gedanke gefiel mir weniger. Animalisches Keuchen, gleich dem heißen Atem von rätselhaften Fabelwesen schlich sich durch den Raum. Intensiver als alles, was ich bisher kannte.

Nächster

Tagebuch Einer Sklavin Kostenlose Sexvideos

Tagebuch der sklavin

Sie banden mich los und nahmen mir den Knebel ab. Ich konnte nichts tun und so ritt er mich zu, bis ich stöhnend und schwitzend kam. So nackt wie ich war, ging sie mit mir in das Lokal. Für die Lust, die Sinnlichkeit, die Leidenschaft. Zuhause angekommen, war die Wohnung verlassen und nichts deutete auf eine Session hin. Es war der Teil der Männer mit einer Pisswand.

Nächster

Tagebuch einer Sklavin — Geile Sex Stories

Tagebuch der sklavin

Doch ich begriff, dass mir das gesellschaftliche Korsett, über das wir Beziehungen und Geschlechter definieren, nie so recht gepasst hatte. Der jüngste zählte vielleicht 35 Jahre. Ich konnte an nichts anderes denken. Immer und immer wieder lies sie die Knute knallen, und der Ausspruch von Nietzsche, Wenn du zu Frauen gehst, vergiss die Peitsche nicht, gab meiner Gier nach mehr eine neue Dimension. Stolz wie ich war, ließ ich alles über mich ergehen. Am Abend meldete sich mein Herr am Handy und teilte mir mit, dass er einen älteren Kollegen zum Essen mitbringen würde. Du warst so unglaublich zärtlich zu mir, hast mich mehrfach eingeseift und jeden Millimeter meines Körpers mit Deinen kräftigen Händen gründlichst gewaschen.

Nächster

Tagebuch

Tagebuch der sklavin

Komm her du kleines geiles Missstück hallte mir ihre Stimme entgegen, und sodann spürte ich den Schmerz gleich eines Nagels in meinem Nacken, der Steifelabsatz meiner Herrin. Die Pisse rannte über mein Gesicht, verklebte meine Haare, floss über meine Brüste und zwischen meine Schenkel. Keiner von uns wird auf die Einhaltung der Regeln bestehen können, sollte diese gemeinsame Grundlage irgendwann, auch wenn es nur von einer Seite ist, nicht mehr existieren. Panik vermischte sich mit Erregung, steigerte die Wahrnehmung ins Unermessliche. Sie machten dann auch alles mit mir. Tagebuch der Sklavin Benutzung am 20. Mit einem kräftigen Stoß drang er in mich ein, so dass das Wachs aufsprang und fickte mich.

Nächster

Tagebuch Einer Sklavin Kostenlose Sexvideos

Tagebuch der sklavin

Er schloss alle Schlösser auf und ich legte meine Strümpfe sowie den Umhang wieder an. Ich diene nicht um des Dienens willen, sondern um des Menschens willen, vor dem ich auf die Knie gehe. Ich schluckte alles und bedankte mich still, damit ich einer Bestrafung entging. Ich schrie in ein Kissen, doch nach ein paar Stößen erleichterte das Gleitmittel den Schmerz. Ich selbst arbeite mit Basisveträgen, die von mir optimiert und angepasst werden.

Nächster

Tagebuch der Sklavin

Tagebuch der sklavin

Glücklicherweise hatte er kein sehr großes Glied. Das ist gar nicht so leicht, wenn man Angst hat. Ich habe mich so verändert und doch sehe ich in den Worten die Wurzeln der Frau, die ich heute bin. Er strahlte Überlegenheit aus, wenn er nur den Raum betrat. Gleich darauf brachte mich ein Mann an die Bar, an der ein runder Käfig auf einem kleinen Podest stand. Als ich mich für ihn langsam entblöße, blicke ich ihm in die Augen. Es tut so weh, dass ich richtig sauer werde.

Nächster

Tagebuch eines Sklaven

Tagebuch der sklavin

Tiefe Dankbarkeit für seine Geduld erfüllt mich. Allerdings erhalte ich zusätzlich für jeden Orgasmus, den ich im Laufe des kompletten Trainings habe, zwei Tage zusätzliches Tragen meines Keuschheitsgürtels aufgebrummt. Besonders auf den inneren wurden Minuten schnell zur Qual. Er hakte mir die Leine in mein Halsband und führte mich zur Tür, die mit schweren Vorhängen verdeckt war. Einer von ihnen knöpfte mir die Bluse auf und nahm ein Pumpe, womit er meine Nippel ansaugte.

Nächster