Bekannte liebesgedichte von goethe. Liebesgedichte von Goethe

Nähe des Geliebten

Bekannte liebesgedichte von goethe

Komm, sage mir, was du für Sorgen hast In eines Holzes Duft lebt fernes Land. Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832, deutscher Dichter, Naturforscher Osterspaziergang Vom Eise befreit sind Strom und Bäche, Durch des Frühlings holden, belebenden Blick, Im Tale grünet Hoffnungs-Glück; Der alte Winter, in seiner Schwäche, Zog sich in rauhe Berge zurück. Du betrachtest mit Staunen die Trümmern alter Gebäude Und durchwandelst mit Sinn diesen geheiligten Raum. Eile denn zu meinem Lieben, Spreche sanft zu seinem Herzen; Doch vermeid, ihn zu betrüben, Und verbirg ihm meine Schmerzen. Wie soll ich meine Seele halten, daß sie nicht an deine rührt? Liebliche Schwestern, Liebchen ist da! Ihr nähret kümmerlich Von Opfersteuern Und Gebetshauch Eure Majestät Und darbtet, wären Nicht Kinder und Bettler Hoffnungsvolle Toren.

Nächster

Johann Wolfgang von Goethe

Bekannte liebesgedichte von goethe

Und zuletzt muß ich mir sagen, Wenn ich mich bedenk und fasse, Daß ich solchen schönen Tagen Doris einst für mich geglüht. Ach, das Wort, worauf am Ende er das wird, was er gewesen. Aber, Fürst, wenn dir's begegnet Und ein Abend so dich segnet, Dass als Lichter, dass als Flammen Vor dir glänzten allzusammen Alles, was du ausgerichtet, Alle, die sich dir verpflichtet: Mit erhöhten Geistesblicken Fühltest herrliches Entzücken. Ein gleiches Über allen Gipfeln Ist Ruh, In allen Wipfeln Spürest du Kaum einen Hauch; Die Vögelein schweigen im Walde. Ich höre schon des Dorfs Getümmel, Hier ist des Volkes wahrer Himmel, Zufrieden jauchzet gross und klein: Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein. Komm, sage mir, was du für Sorgen hast. Jahrbuch mit umfassender Übersicht über die Arbeit im Institut.

Nächster

Liebesgedichte von Goethe

Bekannte liebesgedichte von goethe

Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832, deutscher Dichter Das Hexen-Einmaleins Du musst verstehn! Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832, deutscher Dichter, Naturforscher Aus: Gedichte, Gedichte, Ausgabe letzter Hand 1827; Epigrammatisch. Der Herr, nach seiner Langmut, drauf Hebt selber das Hufeisen auf Und tut auch weiter nicht dergleichen. Noch ein Blick in Weg und Weite, Ruhig liegt die Welt, Und es hat an ihre Seite Mich der Sturm gesellt. Da der Vater keine beruflichen Pflichten zu erfüllen hatte, unterrichtete er seinen Sohn. Doch ich glaub' euch zu erfassen: Hinter dieser Augen Klarheit Ruht ein Herz in Lieb' und Wahrheit, Jetzt sich selber überlassen, Dem es wohl behagen müßte, Unter so viel stumpfen, blinden, Endlich einen Blick zu finden, Der es auch zu schätzen wüßte. Denn wir haben deiner Gaben vollgemessen! Doch ach, schon mit der Morgensonne Verengt der Abschied mir das Herz: In deinen Küssen welche Wonne! Du liebes Kind, komm geh mit mir! « Und als du anfingst, in die Welt zu schauen, War deine Freude häusliches Besorgen. Sommernacht Die Sterne blühten in der Sommernacht, Der Südwind war im Bäumicht fromm erwacht.

Nächster

Liebesgedichte von Goethe & Co.

Bekannte liebesgedichte von goethe

Du fühlst den brennenden Durst meines Busens Lieblicher Morgenwind! Die Gedichte von Goethe sind in der Jugend noch stark im Rokoko angesiedelt. Wenn Ros' und Lilie Der Sommer bringt, Er doch vergebens Mit Liebchen ringt. Hier entstanden Goethes erste Liebesgedichte, z. Lehne dich nie an des Mädchens Sorgenverwiegende Brust, Nie auf des Freundes Elendtragenden Arm. Doch dein mildes, sanftes Wehen Kühlt die wunden Augenlider; Ach, für Leid müßt ich vergehen, Hofft ich nicht zu sehn ihn wieder. Jeden Nachklang fühlt mein Herz Froh und trüber Zeit, Wandle zwischen Freud' und Schmerz In der Einsamkeit.

Nächster

Bekannte und berühmte GOETHE Gedichte und Zitate

Bekannte liebesgedichte von goethe

Vernunftorientiertes Handeln kann die Probleme der Menschen nach Ansicht der Klassiker nicht hinreichend beantworten siehe von Goethe. Doch endlich verlieret sich dieser und der, Schleicht eins nach dem andern gekleidet einher, Und husch! Die ich ahndevoll gepflanzt, Als die wunderbarsten Träume Morgenrötlich mich umtanzt. Tuberose, du ragest hervor und ergötzest im Freien; Aber bleibe vom Haupt, bleibe vom Herzen mir fern! Ein Archaismus in den Versen eins bzw. Wär' ich gut wie ein Schaf, Wie der Löwe so brav. Es dringen Blüten Aus jedem Zweig Und tausend Stimmen Aus dem Gesträuch, Und Freud und Wonne Aus jeder Brust.

Nächster

Schöne Liebesgedichte, die das Herz erwärmen

Bekannte liebesgedichte von goethe

Wehmut Ihr verbühet, süße Rosen, Meine Liebe trug euch nicht; Blühet, ach, dem Hoffnungslosen, Dem der Gram die Seele bricht! Viele der Veilchen zusammengeknüpft, das Sträusschen erscheinet Erst als Blume; du bist, häusliches Mädchen, gemeint. Eine Sammlung schöner Zitate von Johann Wolfgang von Goethe. Séance Hier ist's, wo unter eignem Namen Die Buchstaben sonst zusammen kamen. Er lernte Charlotte von Stein kennen, mit der ihn eine lebenslange Freundschaft verband. Legt sich dir auf die Brust, wie ein Stein, sinkt hinein, zu dem deinen hinein. Bedenk ich dann, wie manches Jahr Sich schon mein Sinn erschließet, Wie er, wo dürre Heide war, Nun Freudenquell genießet; Wie sehn ich mich, Natur, nach dir, Dich treu und lieb zu fühlen! Johann Wolfgang von Goethe, 1742-1832, deutscher Dichter, Schriftsteller, Naturforscher Goethe an Ulrike von Levetzow.

Nächster

Johann Wolfgang von Goethe, 1749 bis 1832

Bekannte liebesgedichte von goethe

Wär' ich Affe sogleich, Voll neckender Streich'. Aus diesen Augen Der ewig belebenden Liebe Vollschwellende Tränen. Ists möglich, daß ich, Liebchen, dich kose, Vernehme der göttlichen Stimme Schall! Weg ist alles, was du liebtest, Weg, warum du dich betrübtest, Weg dein Fleiss und deine Ruh — Ach, wie kamst du nur dazu! Diese Blume, die ich pflücke, Neben mir vom Tau genährt, Läßt die Mutter still zurücke, Die sich in sich selbst vermehrt. Helfet, ihr Musen, Tragen das! Auf zwei Beinen stehe, Oben sei ein Kopf, Eile nun und gehe mit dem Wassertopf! Erster Verlust Ach, wer bringt die schönen Tage, Jene Tage der ersten Liebe, Ach, wer bringt nur eine Stunde Jener holden Zeit zurück! In dieser Zeit lernte Goethe Friedrich Schiller kennen und bezog das Haus am Frauenplan, in dem er bis zu seinem Tod lebte. Stein Gewiß, ich wäre schon so ferne, ferne, So weit die Welt nur offen liegt, gegangen, Bezwängen mich nicht übermächtge Sterne, Die mein Geschick an deines angehangen, Daß ich in dir nun erst mich kennen lerne. Widerfahre dir, was dir auch will, du wachsender Liebling - Liebe bildete dich; werde dir Liebe zuteil! Juli 1798 Gefunden Ich ging im Walde So für mich hin, Und nichts zu suchen, Das war mein Sinn. Viele duftende Glocken, o Hyazinthe, bewegst du; Aber die Glocken ziehn, wie die Gerüche, nicht an.

Nächster